News

Aktuelle Änderungen am 14.01.2022 unter News

> Die Schießanlage ist für das Training, Montags, unter Hygienebedingungen geöffnet. <

St. Seb. Schützenbruderschaft Sol. – Ohligs

Die weltweite Covid19-Pandemie hat Deutschland, NRW, Stadt Solingen und die St. Seb. Schützenbruder-schaft Sol.-Ohligs seit Februar 2020 voll im Griff und bestimmt das Vereinsleben. Die Freizeitgestaltung unserer Schützen:innen bleibt weiterhin eingeschränkt. Alle Wettkämpfe sind zur Zeit im Jahr 2022 gestrichen. Wir alle warten auf Freigabe nach der 5. Welle. Große Festveranstaltungen, wie z. B. das Schützenfest der Bruderschaft, sind vorerst bundesweit nur mit Genehmigung der örtlichen Behörden, erlaubt.

Ab dem 13.01.2022 gelten in NRW landesweit die 3-G-Regeln, die 2-G-Regeln oder die 2-G-Plus Regeln (geimpft-genesen+getestet). Mit Ablauf des 08.02.2022 werden diese Regeln wieder ausser Kraft gesetzt oder verlängert.

Zur Zeit liegt die 7- Tage Inzidenz in Solingen bei 670,3 im Land NRW bei 441,6. Die Pfarrgemeinde St. Sebastian hat den Zugang zu allen Räumen in der Gemeinde unter 2-G Plus Regeln freigegeben. Die Hygieneregeln müssen weiter eingehalten werden. Ab dem 13.01.2022 gelten folgende Regeln in Solingen, siehe im Anhang unten:

Bleibt gesund und haltet Abstand, folgt den 3-G/2-G/2-G Plus Regeln und lasst Euch Impfen. Haltet Kontakt über die neuen Medien und folgt dem Leitsatz unserer Bruderschaft, für                      

                       --------------  Glaube - Sitte - Heimat  -------------

Text und Bild:Klaus Bruch

Auszug aus den Regeln in Solingen, es gelten nur noch die 3-G/2-G/2-G+ Regeln des Landes Nordrhein-Westfalen

 

                                                                                                      Stand: 13.01.2022

 

Ausnahmen

Von der 2G-Regel ausgenommen sind

  • Lebensmittelhandel einschließlich Direktvermarktung
  • Getränkemärkte
  • Babyfachmärkte
  • Drogerien und Reformhäuser
  • Apotheken und Sanitätshäuser
  • Optiker und Hörakustiker
  • Tankstellen
  • Buch-  und Zeitungsgeschäfte
  • Blumengeschäfte und Gartenmärkte
  • Tierbedarfs- und Futtermittelmärkte
  • Großhandel
  • Geschäfte mit gemischtem Angebot, wenn der Anteil von Waren aus den aufgezählten Bereichen in ihrem Sortiment überwiegt

Diese Ausnahmen gelten auch für Geschäftslokale von Handwerkern oder Dienstleistern.

Regeln am Arbeitsplatz

Zugangsbeschränkung

Zugang zum Betrieb haben nur Personen, die immunisiert (vollständig geimpft oder genesen) oder aktuell auf eine Corona-Infektion getestet sind. Ein Schnelltest darf maximal 24 Stunden, ein PCR-Test maximal 48 Stunden alt sein.

Homeoffice

Für Büroarbeit und vergleichbare Tätigkeiten muss der Arbeitgeber den Beschäftigten die Arbeit im Homeoffice anbieten, wenn dem keine zwingenden betrieblichen Gründe entgegen stehen. Beschäftigte müssen dieses Angebot annehmen, soweit ihrerseits keine Gründe dagegen stehen.

Zugangsbeschränkungen in der Öffentlichkeit

Schließungen von Einrichtungen und Verbot von Veranstaltungen
  • Clubs, Diskotheken und vergleichbare Einrichtungen sind geschlossen.
  • Öffentliche Tanzveranstaltungen sowie private Tanz- und Diskoparties und ähnliches sind verboten.
  • Öffentlich veranstaltete Sylvesterfeuerwerke sind verboten.
2G-Regel

geimpft oder genesen
(gilt nicht für Kinder und Jugendliche bis 15 Jahre sowie negativ getestete Personen, die aus gesundheitlichen Gründen nicht gegen CoViD19 geimpft werden können und dies durch ein ärztliches Attest belegen)

Folgende Einrichtungen, Angebote und Tätigkeiten dürfen nur von immunisierten Personen in Anspruch genommen, besucht oder ausgeübt werden.

  • Museen
  • Ausstellungen
  • Messen und Kongresse
  • Konzerte
  • Theater
  • Stadtbibliothek
  • Kinos
  • Tierparks
  • zoologische Gärten
  • Freizeitparks
  • Freibäder
  • Wellnesseinrichtungen
  • Friseurleistungen, bei denen die dienstleistende Person oder die Kundin oder der Kunde statt einer FFP-2-Maske lediglich eine medizinische Maske trägt
  • gemeinsame Sportausübung im Freien
  • Sportveranstaltungen
  • Volksfeste

ebenso wie

  • touristische Übernachtungen oder
  • körpernahe Dienstleistungen
    (mit Ausnahme medizinischer oder pflegerischer Dienstleistungen oder Friseurbesuche)

Betreiber oder Veranstalter können in Ausübung ihres Hausrechts strengere Zugangsbeschränkungen anwenden.

2G-plus-Regel

geimpft oder genesen und zusätzlich getestet
(gilt nicht für Kinder und Jugendliche bis 15 Jahre sowie negativ getestete Personen, die aus gesundheitlichen Gründen nicht gegen CoViD19 geimpft werden können und dies durch ein ärztliches Attest belegen)

Folgende Einrichtungen, Angebote und Tätigkeiten dürfen nur von immunisierten Personen in Anspruch genommen, besucht oder ausgeübt werden, die zusätzlich einen negativen Testnachweis vorweisen können.

  • Gastronomische Angebote, wenn die Nutzung sich nicht auf das bloße Abholen von Speisen und Getränken beschränkt
    Dies gilt auch für die Nutzung von Kantinen, Mensen etc. durch nicht dem Betrieb bzw. der (Hoch-)Schule zugehörige Personen
  • Veranstaltungen in der Stadtbibliothek
  • städtische Veranstaltungen
  • Private Veranstaltungen mit Tanz sowie Karnevalsfeiern und vergleichbare Brauchtumsveranstaltungen
    Das Tanzen darf nicht den Schwerpunkt der Veranstaltung bilden
  • gemeinsame Sportausübung in Innenräumen
  • Hallenbäder
  • gemeinsames Singen von Chormitgliedern, wenn dabei auf das Tragen von Masken verzichtet wird

Der negative Testnachweis kann in Form eines Schnelltestes (nicht älter als 24 Stunden) oder eines PCR-Testes (nicht älter als 48 Stunden) erfolgen.

Der zusätzliche Test ist nicht erforderlich für Personen, die eine Auffrischungsimpfung (Booster) erhalten haben, oder bei denen innerhalb der letzten drei Monate mittels PCR-Test eine Infektion nachgewiesen wurde, obwohl sie vorher vollständig immunisiert waren.

Die gleiche Regelung gilt für die Inanspruchnahme sexueller Dienstleistungen.

3G-Regel

geimpft - genesen - getestet

Folgende Einrichtungen, Angebote und Tätigkeiten dürfen nur von immunisierten oder getesteten Personen in Anspruch genommen, besucht oder ausgeübt werden

  • Friseurleistungen, wenn sowohl die dienstleistende Person als auch die Kundin oder der Kunde eine FFP-2-Maske tragen
  • Versammlungen in Innenräumen
  • Versammlungen oder Demonstrationen im Freien mit mehr als 750 Personen
  • Veranstaltungen der schulischen, hochschulischen, beruflichen oder berufsbezogenen Bildung,
  • Messen, die ausschließlich für gewerbliche Besucher zugänglich sind
  • Kongresse an denen ausschließlich Angehörige von Firmen und Unternehmen teilnehmen, wenn sie unter Beachtung der arbeitsrechlichen Schutzvorgaben durchgeführt werden
  • Rathaus und Stadtverwaltung
    (persönliche Besuche nur nach vorheriger Terminvereinbarung!)
  • Sitzungen kommunaler Gremien
  • Krankenhäuser

Unabhängig vom Impfstatus ist immer eine aktueller Test erforderlich für den Zutritt zu

  • Alten- und Pflegeheimen
  • besonderen Wohnformen der Eingliederungshilfe
  • Unterkünften für Geflüchtete
  • stationären Einrichtungen der Sozialhilfe

Auch für Beerdigungen, standesamtliche Trauungen, Friseurbesuche und nicht-touristische Übernachtungen gilt die Nachweispflicht über eine Impfung, Genesung oder Testung.

Betreiber oder Veranstalter können in Ausübung ihres Hausrechts strengere Zugangsbeschränkungen anwenden.

 

Zur Zeit gelten auf der Schießanlage die 2G-Plus-Regeln (geimpft-genesen und getestet !

 

Die internen Hygienevorschriften der St. Seb. Schützenbruderschaft Sol. - Ohligs gelten weiterhin bis auf Wiederruf !!

 

Quelle: Landesregierung NRW, Stadt Solingen